Ehrenamtliche Vorbilder aus Hiddesen

(Beitragsbild: Quelle ehrenamtsboerse-lippe.de)
Auf dem Foto sehen Sie v.l.n.r.: Oliver Schröder (Pfadfinder-Jungenschaft „Martin Luther King“), Christ-Dore Richter (stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Detmold), Hannelore Bartel (Freibadinitiative Hiddesen) und Cord Brüning (Vorsitzender Heimatverein Hiddesen e.V.), Foto Stadt Detmold

Tag des Ehrenamtes wurde zusammen mit dem Mufflonkamp-Fest gefeiert.

Er ist in Detmold seit Jahren eine gute Tradition: der Tag des Ehrenamtes. In den Ortsteilen werden auf Vorschlag der dortigen Vereine Menschen geehrt, die sich für das Gemeinwesen engagieren und so einen wichtigen Beitrag für das soziale Leben im Ort leisten. In diesem Jahr fand die Ehrungen im Rahmen des Mufflonkamp-Festes des Heimatvereins Hiddesen statt. Die Auswahl der zu ehrenden Personen fiel den Hiddeser Akteuren dabei nicht leicht, denn es gibt viele Engagierte im Ortsteil. Stellvertretend für diese wurden Hannelore Bartel, Oliver Schröder, Brigitte Mellies und Edith Plöger durch die stellvertretende Bürgermeisterin Christ-Dore Richter geehrt.

Hannelore Bartel setzt sich bereits seit vielen Jahren für die Freibadinitiative Hiddesen und die katholische Kirchengemeinde St. Stephanus ein. In der Freibadinitiative ist sie nicht nur Kassiererin, sondern auch der „gute Geist“ und einer der Motoren des Vereins. Sie packt bei allen Veranstaltungen tatkräftig mit an, organisiert die sechswöchigen Ferienspiele und liefert die Jahreskarten auch mal selbst mit dem Fahrrad aus. Ihr Organisationstalent stellt sie auch für die Kirchengemeinde unter Beweis: Dort ist sie für den Schließdienst verantwortlich und hält darüber hinaus das Haus in Schuss.

Im Freibad findet man hin und wieder auch Oliver Schröder, dann aber beim Stockbrotgrillen der Pfadfinder-Jungenschaft „Martin Luther King“. Schon mit jungen Jahren trat er den Pfadfindern bei und ist dort bis heute aktiv. Er sorgt dafür, dass bei Festen im Ortsteil nicht nur das Stockbrot gegrillt wird, sondern weitere Attraktionen für Kinder betreut werden. Zudem organisiert er mit den Pfadfindern regelmäßig helfende Hände bei Müllsammelaktionen, Grünpflegearbeiten und führt die Christbaum-Sammelaktion durch.

In Abwesenheit geehrt wurden Brigitte Mellies und Edith Plöger – beide konnten aus persönlichen Gründen nicht teilnehmen. Brigitte Mellies ist ein Paradebeispiel dafür, dass es im Ehrenamt auch viele Hintergrundarbeiten gibt: Bereits seit vielen Jahren hält die „First Lady Hiddesens“ ihrem Mann, Ortsbürgermeister Wilfried Mellies, den Rücken frei. Egal ob Büroorganisation, Fahr- und Telefondienst oder die Archivverwaltung Hiddesens mit über 90.000 Heimatbelegen – Brigitte Mellies packt da mit an, wo es nötig ist. Um ihre Sammlung wissenschaftlich zu erschließen, hat sie sogar gemeinsam mit ihrem Mann die „Wilhelm und Brigitte Mellies Stiftung des Landesverbandes Lippe“ gegründet.

Auf dem Foto sehen Sie v.l.n.r.: Brigitte Mellies und Christ-Dore Richter (stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Detmold), Foto HV Hiddesen

Um Kultur und Bildung dreht es sich auch bei Edith Plöger: Sie ist Vorsitzende des Büchereivereins Hiddesen und bereits seit Vereinsgründung 2004 mit dabei. Seitdem wird die Bücherei ausschließlich ehrenamtlich getragen. Edith Plöger erstellt dabei unter anderem die Arbeitspläne der Ehrenamtlichen, koordiniert Vorlesestunden und Kitas und Schulen und übernimmt Verwaltungsaufgaben im Büro. Zudem zeichnet sich der Büchereiverein verantwortlich für die Betreuung des offenen Bücherschranks im Ort. Ohne dieses Engagement gäbe es die Bücherei in Hiddesen nicht.

Auf dem Foto sehen Sie v.l.n.r.: Christ-Dore Richter (stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Detmold) und Edith Plöger, Foto HV Hiddesen

„Bei allen vier Geehrten möchte ich mich herzlich bedanken! Ohne ihr Engagement und das vieler anderer Ehrenamtlicher wäre vieles in unserer Gesellschaft nicht möglich. Gleichzeitig zeigen sie, wie vielfältig das Ehrenamt ist“, so Christ-Dore Richter. Als Dank für ihren Einsatz gab es für Hannelore Bartel, Oliver Schröder, Brigitte Mellies und Edith Plöger unter anderem je Blumen und einen Stadtgutschein.

Text: Stadt Detmold